Sonntag, 15. September 2013

Schulpaketaktion an der Mittelschule an der Implerstraße in München



Mit 26 großen und voll ausgestatteten Schulpaketen für den Schulstart, weiteren 30 Begrüßungs-Schultütchen und einer Materialienkiste für die Schule bepackt, fuhr ich am 13.9.2013 gegen 11 Uhr zur Mittelschule an der Implerstr. 35 in München zur Übergabe an die neuen Schüler aus allen Ländern der Welt. Die Schule hat 350 Schüler aus kinderreichen aber sehr einkommensschwachen Migrantenfamilien und 18 deutsche Schüler. 

Ich traf mich mit dem Schul-Sozialdienstmitarbeiter Herrn Goß und seiner Kollegin. Eine Schülerin, Michelle, war auch gerade dabei und freute sich total, als sie die vielen Geschenke sah. Besonders darüber, dass sie mit Michael Jackson zu tun haben. Sie erzählte, dass sie auch schon Michael Jacksons Choreografie zu „Billie Jean“ in der Schule mal gelernt habe und führte mir ein Stückchen daraus vor. Sie konnte es noch sehr, sehr gut, besonders die Drehungen und auf den Zehenspitzen stehen. Ich konnte ihre Aufgeregtheit und Freude spüren und war innerlich so voller Glück, dass wir diese Aktion gemacht haben. Ich fühlte es bereits in diesem Moment, dass wir genau die richtige Aktion und genau die „richtige Schule“ ausgesucht haben. Hier sind die Kinder, die unsere Hilfe brauchen! 

Wir luden die Pakete aus dem Auto in das Zimmer des Sozialdienstes um und schon standen die Kinder der Klasse Ü5 aufgeregt vor mir. Ich begrüßte sie herzlich, stellte mich kurz als Mitglied des „Michael Jackson Fan Clubs „MJ´s LEGACY e.V. München“ vor und übergab jedem einzelnen Kind sein Päckchen mit den lieben Wünschen für das neue Schuljahr. Die Kinder waren sehr lieb, überrascht und glücklich zugleich. Sie strahlten, bedanken sich etwas irritiert und gingen wieder. Als ich mit einem neuen Stapel Päckchen auf den Weg zur Klasse Ü7 war, sah ich die 5. Klässler wie sie auf der breiten Schulhaustreppe ihre Pakete öffneten und sich ganz aufgeregt darüber austauschten. Sie warfen mir im Vorbeigehen noch ein „Danke, Danke...“ zu und waren sehr beschäftigt, ihre Geschenke zu begutachten, zu besprechen und zu vergleichen. Einige Kinder haben ihre Päckchen aber ganz nah an ihre Körper gedrückt, mit ihren Jacken umschlungen und wollten niemanden reinschauen lassen. Sie haben sich diesen Moment ganz für sich alleine aufgehoben. Sehr emotional alles...! Ganz persönliche Momente... 

Ein Stockwert höher kamen wir in die Klasse Ü7 und begrüßten dort die Kinder und den jungen Lehrer. Anschließend verteilte ich die einheitlichen Schultütchen an alle Kinder der Klasse. In dieser Klasse war ein Junge aus dem Irak, der sofort seine Hände in Höhe seines Herzens verschreckte und sagte: „Oh, Michael Jackson, ich liebe Michael Jackson! Ich heiße Ahmed, sagen Sie ihm das.“ Haha...es war so süß! Ich sagte ihm: „Ja mache ich, aber Michael Jackson muss etwas warten, bis ich ihm das sagen kann.“ Alle lachten und waren fröhlich. Es war einfach schön zu sehen, wie glücklich die Kinder waren, als „fremde“ Menschen ihnen einfach so etwas schenkten. 

Weiter ging´s eine Treppe hinauf zur nächsten Klasse Ü8. Die Kinder waren schon Jugendliche vieler verschiedener Länder, die mich auch nicht so ganz verstanden haben, aber auf die Frage „Kennt ihr Michael Jackson“ erhallte ein lautes „JAAAAAAAAAAAA!“. Und auch in dieser Klasse war ein Junge, der sagte: „Oh Michael Jackson, ich kann das hier“ und er führte mir einen tollen, sauberen Moonwalk vor. Es war toll, einfach klasse! 

Weitere 2 Pakete hoben wir für zwei besonders betroffene Jungen aus Somalia und dem Irak auf. Den irakischen Jungen konnte ich noch persönlich kennenlernen und ihm sein Paket überreichen. Der somalische Junge war bereits nach Hause gegangen. Der irakische Junge (etwa 15 Jahre), so wurde mir später von der Rektorin erzählt, hat nicht in sein Päckchen reinschauen lassen, da er das für sich ganz alleine zu Hause machen wollte.... Es sei sein Moment...! Es war toll, wie überrascht und bewegt dieser Junge war, als ich – eine Fremde – ihm einfach ein Paket schenkte, ohne eine Gegenleistung zu erwarten. 

Nach einem wundervollen Gespräch mit der Rektorin der Schule, die sich sehr herzlich für unsere tolle Aktion bedankte und mir als „Dankeschön“ noch eine Tafel „Merci“ sowie einen Schul-Kugelschreiber schenkte, ging ich vollen Herzens und mit Tränen des Glücks in den Augen nach Hause. Ich bin überglücklich über die Aktion der Liebe und voller Dankbarkeit an Michael Jackson für den aufgezeigten Weg. Danke an alle, die uns ein Paket oder Spende zugeschickt und damit diese wunderbare Aktion der Liebe mit uns gemeinsam verwirklicht haben. Wir machen es wieder... “Weihnachten im Schuhkarton“ DANKE! Einfach DANKE! 


München, den 13. September 2013 

MJ´s LEGACY e.V. www.mjs-legacy.com Nena Snezana Akhtar, Lisa Schmidt & Team 





Keine Kommentare:

Kommentar posten